Berichte von Veranstaltungen


Jahreshauptversammlung 2020

Lautertal (gs) Bernd Stein und Stefan Ermel mit je zwei Pokalen die meisten Trophäen bei den Vereinsmeisterschaften 2019 der Lautertaler Reservisten. In der Jahreshauptversammlung im Dorfgemeinschaftshaus von Engelrod ehrte Manfred Rühl, Vorsitzender der Reservisten-Arbeitsgemeinschaft Schießsport die erfolgreichsten Teilnehmer des Wettbewerbes mit Pokalen und Urkunden. Michael Luft siegte mit der Dienstpistole vor Michael Berck und Martin Kern.  Mit dem Dienstrevolver lag Michael Berck vor Bernd Stein und Stefan Ermel. Repetier-Gewehr: Bernd Stein, Stefan Ermel und Patrick Stein. Repetiergewehr mit Zielfernrohr: Bernd Stein und Patrick Stein. Halbautomatisches Gewehr: Stefan Ermel, Patrick Stein und Michael Luft. Halbautomatisches Gewehr mit Zielfernrohr: Stefan Ermel, Michael Berck und Bernd Stein. Rühl kündigte an, dass in diesem Jahr bei jedem Schiessen die Meisterschaftswertung geschossen werden könne.

Vorsitzender Martin Kern erwähnte in seinem Jahresbericht, dass die Reservistenkameradschaft dem örtlichen Gesangverein zwei Lieder gespendet habe. Mitglieder beteiligten sich an dienstlichen Schiessen in Stadtallendorf., übernahmen Funktionen bei diesen Veranstaltungen und liessen sich an neuen Waffen der Bundeswehr ausbilden. Weitere Aktivitäten waren der Besuch der  20-Jahr-Feier derr RK-Lanzenhain und die Unterstützung dre Division Schnelle Kräfte (DSK) bei deren Tag der offenen Tür in Stadtallendorf. Die RK richtete die Feier zum Tag der deutschen Einheit, verbunden mit dem Tag der Reservisten der Kreisgruppe Oberhessen, aus. Eine Sammlung brachte 300 Euro ein, das Geld werde man dem Förderverein des Stabes der DSk für die Unterstützung der in Not geratenen Soldaten und deren Familien spenden. Schliesslich beteiligte man sich in Uniform an der Gedenkfeier zum Volkstrauertag.

Manfred Rühl erinnerte an die monatliche Schiessen, jeweils am ersten samstag im Monat von 10 Uhr bis 12 Uhr auf dem Kugelberg in Lauterbach. Er erwähnte, dass er und Stefan Ermel einen Lehrgang für Schiessleiter besuchten, in diesem Jahr würden drei weitere Mitglieder der RK eine solche Fortbildung machen. Ohne Schiessleiter darf kein Schiessen mehr stattfinden sagte er. Thomas Ruppel erstattete den Kassenbericht dessen Richtigkeit von den Revisoren bestätigt wurde.

Bei der Umfrage unter den Besuchern des Tages der deutschen Einheit , ob diese Veranstaltung auch künftig stattfinden solle, habe es nur Zustimmung gegeben sagte Martin Kern. Das habe ihn veranlasst, die Veranstaltung in diesem Jahr noch einmal zu organisieren, dann aber müssten sich andere um die Aufgabe kümmern. Oberleutnant Johannes Diehl von der 4. Kompanie des Versorgungsbatalliones 7 in Stadtallendorf kündigte für den Zeitraum vom 11.-15.Mai eine Übung im Raum Lautertal an, bei der ein Versorgungspungt für die Brigade 21 eingerichtet werde, an. Der Meldekopf sei für Rebgeshain geplant, die Instandsetzung ziehe in Engelrod unter. Weitere Stellungen seien in Hörgenau, Eichenrod und Eichelhain vorgesehen. Er sei dankbar, wenn ihm dafür aus diesen Ortsteilen grössere Bauwerke als Unterstände zur Verfügung gestellt würden. Die Lautertaler Reservisten sollten eingebunden werden, um die Sicherung der Objekte zu überprüfen.

Gemeindevorstandsmitglied Herbert Habicht dankte den Resrvisten für die Durchführung des Tages der Deutschen Einheit. Der erste stelvertretende Kreisvorsitzende Gernot Schobert lobte die RK für die Ausrichtung des Tages der Reservisten und bat um Unterstützung des Verbandszeltes beim Hessentag in Bad Vilbel. Die Stadt Lauterbach werde zum Prämienmarkt vom Förderverein der DSK die Gelbe Schleife der Solidarität bekommen. Zur Übergabe - Zeremonie seien Reservisten in Uniform erwünscht.

Manfred Rühl ehrte Bernd Stein, Patrick Stein und Martin Kern ( von rechts nach links ) Foto: Schobert

Pokalschießen der Kreisgruppe Oberhessen 2019

Zweiter Platz für die Mannschaft der RK Lautertal beim Pokalschießen der Kreisgruppe Oberhessen auf der Standortschießanlage in Stadtallendorf. Nur die RK Fernwald war mit 651 Ringen ( mit dem Gewehr 322 Ringe und der Pistole 329 Ringe ) besser.

Die RK Lautertal mit Oberstabsfeldwebel d.R. Achim Höll, Oberfeldwebel d.R. Achim Kopp, Stabsunteroffizier d.R. Patrick Stein und Obergefreiter d.R. Dennis Winterholler hatten 593 Ringe ( 258 /335 ). 

Dritter wurde die Mannschaft der RK Fuldagrund / Maar ) mit Hauptfeldwebel d.R. Jens Robert Friedrich, Stabsgefreiten d.R. Bernd Fischer sowie den Gefreiten d.R.  Alwin Lomp und und Albrecht Schmidt mit 567 Ringen ( 279 / 288 ). Aus Maar kam auch der beste Einzelschütze. Alwin Lomp hatte mit der Pistole 97 und mit dem Gewehr 78 Punkte ( 175 ). Punktgleich, aber mit weniger Zehnern, kam Stabsunteroffizier d.R. Marco Müller ( Fernwald ) auf Platz zwei in der Gesamtwertung ( 87 / 88 ), dritter wurde Obergefreiter d.R Jürgen Disser ( RK mittelhessen ) mit 174 ( 82 / 92 ) Ringen.

In der Einzelwertung Pistole lag Lomp mmit 97 Ringen vorn, Gefolgt von Disser ( 92 ) und Hauptgefreitem d.R. Hubert Senfter von der RK Gießen (89 ) Bester Gewehrschütze war Marco Müller mit 87 Ringen vor Jürgen Disser (82) und Stabsunteroffizier d.R. Marcus Glassl von der RK Hungen (82)  

Unser Bild zeigt von links: Schmidt, Lomp, Fischer, Friedrich, Höll, Stein, Winterholler und Kopp

"Tag der Reservisten" und "Tag der Deutschen Einheit verbunden"

Die Kreisgruppe Oberhessen im Verband der Reservisten der Deutschen Bundeswehr und die Reservistenkameradschaft Lautertal verbanden den Tag der Deutschen Einheit gleichzeitig mit der Ausrichtung des Tag der Reservisten.  So fand diese gemeinsame Veranstaltung erneut am 3. Oktober im Lautertaler Ortsteil Engelrod statt. Begonnen wurde die Festveranstaltung am Vormiitag vor dem Dorfgemeinschaftshaus mit dem Hissen der Flaggen der Gemeinde Lautertal, der Bundesrepublik Deutschland und der Europäischen Union. Letztere wurde von Mitgliedern unserer Freunde, den Alpini aus Arco am Gardasee aufgezogen. Seit 2006 hat die Kreisgruppe Oberhessen eine Partnerschaft mit den italienischen Reservisten vom Gardasse. Die musikalische Umrahmung hatte der Männergesangverein Engelrod übernommen der gemeinsam mit den Besuchern während der Flaggenhissung die Nationalhymne sang.

CDU Landtagsabgeordneter Michael Ruhl betonte in seinem Grußwort, dass dies eine besondere Veranstaltung sei, denn es sei die einzige im gesamten Vogelsbergkreis in der an die friedliche Revolution der Bürger in Ostdeutschland auf der Suche nach Freiheit gedacht werde. SPD -Kreisbeigeordneter Hans-Jürgen Herbst begrüsste es, das man den Tag der Deutschen Einheit und den Tag der Reservisten gemeinsam feiere. Die Reservisten sind Mittler zwischen der Bundeswehr und der Gesellschaft und sie tragen zur Sicherstellung der personellen Einsatztbereitschaft der Streitkräfte bei, so Herbst. Der Fall der Mauer vor 30 Jahren und die Wiedervereinigung am 3. Oktober 1990 hätten Europa nachhaltig verändert. Er mahnte: Freiheit und Demokratie gehören untrennbar zusammen.  Unsere demokratischen Errungenschaften sind nicht als selbstverständlich anzusehen. Die Grundwerte unserer Verfassung müssten im Alltag gelebt werden, damit sieeinen Wurzelboden hätten. Dank sagte er für die Bereitschaft junger Menschen, freiwillig Wehrdienst zu leisten und sich danach auch noch in der Reservistenarbeit zu engagieren. Veranstaltungen wie die heutige tragen dazu bei, in der Öffentlichkeit das Verständniss für den Beitrag der Bundeswehr zur Sicherheitsvorsorge der deutschen Bevölkerung verstärkt wird, so der Kreisbeigeordnete abschliessend.

Als eigentlicher Feiertag gelte für viele Bürger der 9. November 1989, der Tag an dem die DDR-Grenzbeamten ihre Grenzkontrollen aufgaben, die Berliner Grenzübergänge öffneten und die Ostberliner Bevölkerung erstmals ohne Widerstände passieren liessen, so Bürgermeister Schäfer in seinem Grußwort. Das Jahr 1989 markiere nicht nur für Deutschland einen Wendepunkt, sondern auch für Europa, die ganze Welt. Die Nachkriegszeit war zu Ende. Er erinnerte daran, dass Freiheit, Demokratie und Menschenrechte nicht selbstverständlich seien. Sie müssten errungen und dann geschützt werden. Sie seien schnell gefährdet.

Vorsitzender Hauptfeldwebel der Reserve Martin Kern dankte in seinen Ausführungen den italienischen Freunden aus Arco, die bei der Flaggenparade mit dem Hissen europäischer Flaggen daran erinnert hätten,dass auch die Europäische Union ihren Anteil an der Wiedervereinigung habe. Der RK-Vorsitzende wies auch auf die Geschichte der Entstehung der Veranstaltung in Engelrod hin und bat die Bevölkerung sich Gedanken zu machen über deren Fortbestand, denn die RK plane zum 30. Jahrestag zum letzten male als Veranstalter aufzutreten.

Rund um das Gemeinschaftshaus gab es eine Ausstellung von Fahrzeugen und Geräten des DRK, des THW und der Feuerwehr. Auch einige Oldtimer der Bundeswehr und der Us-Army waren zu sehen. Die Rettungshundestaffel Hessen Ost zeigte einige Abschnitte aus ihrer Arbeit, wie die Suche nach einer vermissten Person und warb um Unterstützung denn man sei ein gemeinnütziger Verein der sich ausschliesslich aus Mitgliedsbeiträgen und Spenden finanziere.

Im Rahmen der Veranstaltung ehrte der erste stellvertretende Vorsitzende der Kreisgruppe Oberhessen, Fähnrich der Reserve Gernot Schobert, drei Mitgliederb für langjährige Mitgliedschaft. Dies waren Stabsunteroffizier d.R. Thomas Ruppel und Hauptfeldwebel d.R. Martin Kern für 30-jährige und Oberstabsfeldwebel d.R Dieter Graulich für 50-jährige Mitgliedschaft.

Höhepunkt der Veranstaltung war am Nachmittag ein Wohltätigkeitskonzert der Reservisten-Musik Hessen im Dorfgemeinschaftshaus. Da kein Eintritt erhoben wurde sammelte die RK-Lautertal freiwillige Spenden für den Volksbund deutscher Kriegsgräberfürsorge und den Förderverein Stab Division Schnelle Kräfte zur Unterstützung für unverschuldet in Not geratene Soldaten.

Text und Fotos (gr)

Fotos zur Veranstaltung unter Bilder aus dem Vereinsleben

 

Kostenlose Webseite von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!